Virtuell und doch präsent

Virtuell und doch präsent

Mit trainhub bietet tepcon ein virtuelles Training Center für nachhaltige Präsenzschulungen.

Präsenzschulungen stellen Unternehmen zunehmend vor Herausforderungen. Einfache Video-Konferenzen und Online-Meetings sind funktional beschränkt, nur begrenzt interaktiv und wenig nachhaltig in der Wissensvermittlung. trainhub schließt die Lücke und übertrifft mit virtuellen Trainings das Niveau klassischer Präsenzveranstaltungen.

virtuelle Animation Avatare am Strand vor GFH Anlage
Die Schulungsteilnehmer und Lehrenden können sich in Gestalt interaktiver, individuell gestalteter Avatare begegnen und austauschen.

Jedes Jahr investieren deutsche Unternehmen Milliarden in die Anschaffung neuer, moderner Produktionsanlagen. Wachsender globaler Wettbewerbsdruck ist eine zentrale Motivation, die eigene Produktion dauerhaft auf dem neusten Stand der Technik zu halten. Mit der Investition in neue Maschinen und Systeme ist es jedoch nicht getan. Um sie langfristig effektiv nutzen zu können, ist es vor allen Dingen erforderlich, Mitarbeiter für den Betrieb, ihre Wartung und Instandhaltung umfassend und effizient zu qualifizieren. Laut Institut der deutschen Wirtschaft (IW) investieren deutsche Unternehmen pro Jahr und Mitarbeiter mehr als 1.200 Euro in durchschnittlich mehr als 18 Stunden Weiterbildung. Der Schwerpunkt liegt dabei bisher beim sogenannten Lernen im Prozess der Arbeit, wozu praktische Unterweisungen durch qualifizierte Fachkräfte und externe Trainer sowie klassische Workshops gerechnet werden. Diese Konzentration auf die Schulung am Objekt, im Rahmen von klassischen Präsenzveranstaltungen, stellt Unternehmen jedoch zunehmend vor Probleme. 

Nicht erst durch Corona gestaltet es sich als immer schwieriger, solche Präsenzschulungen effizient zu realisieren. Dezentrales Arbeiten, komplexe Lerninhalte und erweiterte Erkenntnisse über effiziente Lehr- und Lernmethoden präsentieren die Präsenzveranstaltung zunehmend als in jeder Hinsicht wenig nachhaltig und wirtschaftlich unattraktiv. Der Mangel an Fachkräften, die in der Lage sind, die erforderlichen Schulungsmaßnahmen durchzuführen, erschwert ihre praktische Umsetzung zusätzlich. Gleichzeitig haben jedoch gerade die Erfahrungen der letzten zwei Jahre gezeigt, dass einfache Online-Formate, wie Video-Konferenzen und statische E-Learnings den Unterricht am Objekt nur begrenzt ersetzen können.

Mit trainhub kombiniert der Spezialist für innovative Digitalisierungs-Lösungen tepcon GmbH die technologischen Möglichkeiten der Virtual Reality mit zeitgemäßen multimedialen Lerninhalten und ortsunabhängiger Präsenzschulung in einem virtuellen Training Center.

Personen mit VR Brille
Optimiert für das Virtual-Reality-Headset Oculus Quest können Mitarbeiter unter minimalen Systemvoraussetzungen über trainhub an virtuellen Schulungen teilnehmen. In ihrem Rahmen werden von fachkundigen Trainern in Echtzeit die gewünschten Lerninhalte vermittelt.

Hierbei kommen alle Arten multimedialer Trainingsinhalte zum Einsatz. Dies beinhaltet sowohl Fotos und Grafiken, Videos oder Dokumente als auch interaktive 3D-Modelle von Schulungsobjekten. Als Rahmen bietet trainhub dabei einen virtuellen Trainingsraum, in dem nicht nur die Lerninhalte einprägsam präsentiert werden, sondern Schulungsteilnehmer und Lehrende einander in Gestalt interaktiver, individuell gestalteter Avatare begegnen. Funktional orientiert sich trainhub dabei an bewährten Methoden des klassischen Präsenzunterrichts und überführt diese technologisch in den virtuellen Raum. So können die Teilnehmer untereinander kommunizieren und gleichermaßen individuell wie auch kollaborativ an 3D-Arbeitsmodellen lernen. „Schüler“ und „Lehrer“ erhalten die Möglichkeit, durch direkten Kontakt und Feedback den individuellen Lernfortschritt zu überprüfen und Inhalte bedarfsgerecht zu vertiefen. Die Moderierenden haben dabei technische Möglichkeiten, die ebenfalls von einer klassischen Unterrichtssituation abgeleitet werden. Sie können bei Bedarf einen virtuellen Laserpointer nutzen, einzelne Teilnehmer stummschalten oder im Zweifelsfall sogar sperren oder durch ein Teleportieren der Avatare das Training auf ausgewählte Inhalte fokussieren. Teilnehmer können ebenfalls mit einem Laserpointer zum Beispiel Detailfragen begleiten oder durch Handzeichen auf Fragen aufmerksam machen.

virtuelle Animation mit Anleitung auf Computer

„Uns ging es nicht in erster Linie darum, den Präsenzunterricht eins zu eins zu virtualisieren, auch wenn trainhub den Avataren von Schulungsteilnehmern alle Möglichkeiten eröffnet, die klassisches Präsenztraining auszeichnen. Vielmehr bietet trainhub eine deutliche Erweiterung zeitgemäßer Mitarbeiterschulung: ortsunabhängig, effizient, umweltfreundlich, wirtschaftlich und mit Möglichkeiten, die als Demonstration am Objekt undenkbar sind.“

Christoph Kluge, Geschäftsführer der tepcon GmbH